Grundschule "Am Karl-Marx-Platz"

Oelsnitz/i.V.

Projektwochen

Zwei Wochen im Schuljahr sind für Projektwochen eingeplant. Diese haben verschiedene, jährlich wechselnde Themen.

 ln der Woche vor den Herbstferien fand im Schuljahr 2016/17 eine Projektwoche zum Thema „Lesen macht schlau“ statt. Jede Klasse hatte dazu ganz unterschiedliche Aktionen geplant.

Unsere 1. Klassen besuchten u.a. die Ausstellung “ Träume in Farben - Kinderbuchillustration der DDR“ auf dem Schloss Voigtsberg.

ln der Klasse 2 a wurde ein kleines Theaterstück einstudiert, in dem

es darum ging, warum Lesen und Schreiben eigentlich so wichtig

sind. Die dazugehörigen Kostüme und Requisiten entstanden im

Laufe der Woche. Alle Schüler hatten eine Aufgabe und waren flei-

ßig und mit großen Engagement dabei.

Die Klasse 2 b beschäftigte sich mit Märchen. Dabei wurden u.a.

kleine Spielszenen einstudiert, bei denen die Zuschauer Märchen

erraten mussten.

Am Donnerstag kam dann eine richtige Schauspielerin des Thea-

ters Plauen in die Schule und führte das Stück „Jenny Hübner greift

ein“ auf. Sowohl die Geschichte als auch die schauspielerische

Leistung gefiel allen sehr gut.

Für die 3. und 4. Klassen hielt Steffen Gumpert eine Lesung. Vorgestellt wurde das Buch „Die wilde Wilma“, welches von ihm phantasievoll und lustig illustriert wurde.

 Mit Comics beschäftigten sich die beiden 3. Klassen und starteten mit einem Besuch des Museum „e.o. plauen“. Dort erhielten sie kindgerechten Einblick in das Schaffen von Erich Ohser und seinen weltweit bekannten „Vater und Sohn – Geschichten“. Mit den dort gebastelten Masken wurden einige dieser als Comic gestaltet und in kleinen Sketchen dargestellt und aufgeführt.

In der Klasse 4a entstand das Theaterstück „Ein kleines Tierhäuschen“ und wurde Mitschülern der Schule gezeigt. Die Schüler Klasse 4b ließen sich vom Illustrator, Cartoonist und Comiczeichner Steffen Gumpert inspirieren. Nach „langer Schaffensphase“ sollen die tollen Cartoons der Kinder der Klasse 4b in einem neuen Projekt präsentiert werden.

Am Freitag wurden dann alle entstandenen Ergebnisse präsentiert

und bestaunt. Sowohl die Aufführungen der 2., 3. und 4. Klassen als auch die Aus-

stellungen fanden großen Zuspruch bei allen Schülern.

Wieder einmal hat sich gezeigt, dass Lernen mal auf andere Art und Weise großen Spaß macht.

 Oder im Schuljahr 2011/12 ging es auf eine Reise in den Orient.

So beschäftigten sich die Kinder in den einzelnen Klassenstufen altersentsprechend mit diesen fernen Ländern. 

In den ersten Klassen wurden Paläste und Fliesen gestaltet, das Märchen „Der kleine Muck“ gelesen und mit arabischen Zahlen gerechnet. Beim Besuch der Oase (Stadtbad) wurden lustige Sportspielen u.a. zum Warentransport durch die Wüste. Es entstanden Sandbilder und eine Reise mit dem fliegenden Teppich gehörte ebenfalls zum Programm.

Die zweiten Klassen schrieben arabisch und gestalteten diese Schrift z.B. auf Glasmosaiken. Das Märchen von Aladin und seiner Wunderlampe regte an, selbst eine dieser zu gestalten. Man lernte Gewürze kennen, probierte orientalisches Obst oder vollführte Akrobatiken und ließe „Schlangen“ tanzen.

Diese Tiere sah man auch in einer der dritten Klassen. Dort wurden außerdem fleißig (vielleicht fliegende)Teppiche gewebt und orientalische Lampen und Kopfbedeckungen gebastelt. Auch hier sah man arabische Schrift und es gab zu leckerem Tee orientalischen Obstsalat.

Die Großen der Klassen 4 nutzen ihre gewebten Teppiche zukünftig als Lesezeichen. Für sie machte ein Besuch im Teppichwerk „Halbmond“ die Kunst des Webens besonders anschaulich. Sie machten natürlich mit weiteren Bräuchen des Orients vertraut, beschäftigten sich mit Märchen und besonderen Speisen wie Fladenbrot und Lassi. 

 In allen teilweise verhüllten Klassenzimmer herrschte an diesen Tagen gemütliche, südliche Atmosphäre. Man konnte bequem auf Sitzkissen lümmeln und das etwas andere Frühstück endlich mal auf dem Boden genießen. Oft sah man verhüllte Kinder durchs Schulhaus huschen, aus dessen Räumen immer wieder orientalische Klänge zu hören waren – sei es durch mitgebracht Originalinstrumente oder durch´s Internetradio.

Abschluss bildete am Freitag die Vorführung eines Falkners, der den Kinder die Kunst des Jagens mit Vögeln – einer weit verbreiteten Tradition im Orient – nahe brachte.